Allgemeine Projekt-Information Projekt: Im Zentrum von Mittelschneisingen entstehen am Schlössliweg  in der Bauetappe B: 5 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 45 Wohneinheiten. Bauetappe C: 4 Mehrfamilienhäuser mit insgeamt 32 Wohneinheiten Neben den 111 Tiefgaragenplätzen für Bewohner, stehen oberirdisch 18Besucherparkplätze zur Verfügung. Die grosszügige Umgebungsgestaltung beinhaltet Begegnungszone und Kinderspielplatz. Raumprogramm: Die Mehrfamilienhäuser verfügen insgesamt über folgenden Wohnungsmix: 12 x 2½- 1) , 18 x 3½-, 44 x 4½ - und 4 x 5½ 2) -Zimmerwohnungen ( 1)  nur Eigentums- 2)  nur Mietwohnungen). In jedem Gebäude ist im Untergeschoss ein gemeinschaftlicher Wasch- / Trockenraum sowie ein Veloraum angeordnet. Alle Wohnungen haben einen grossen Balkon / Sitzplatz sowie ein eigenes Kellerabteil. Die Erschliessung erfolgt mittels Treppenhaus und Personenlift. Konstruktion: Ausführung in Massivbauweise mit Giebeldach und verputzter Aussenwärmedämmung resp. hinterlüfteter Holzfassade. Fernwärmeheizung mit Holz als Energieträger für die Fussbodenheizung und Warmwassererzeugung. Ökologie Zertifizierter MINERGIE®   Standard. Die Bauweise entspricht den heutigen Anforderungen. Insbesondere werden die Normen SIA 181 bezüglich Schalldämmung erfüllt und mit hochwärmegedämmter  Aussenhülle und Fenster realisiert. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die Keller unbeheizt, und somit für die Lagerung hochwertiger Materialien und Dokumente ungeeignet sind. Rohbau Konstruktion Die Gebäude werden in massiver Bauweise erstellt. Die Fundamentplatten von Autoeinstellhalle und Gebäude, Aussenwände in den Untergeschossen und teilweise in den Erdgeschossen, alle Geschossdecken und Balkonplatten sowie Treppenhaus- und Wohnungstrennwände werden in armiertem Beton  ausgeführt. Die tragenden Wände im Untergeschoss sind in Kalksandstein "Industriesicht" gemauert. Wo es die Statik erfordert, werden auch diese in armiertem Beton ausgeführt. Treppen / Liftschacht In allen Gebäuden sind Fertigbetonelemente für die Treppen und Liftschächte vorgesehen. Treppenläufe und Treppenpodeste, sowie der Liftboden, werden mit Teppich belegt. Alle Handläufe im Treppenhaus in CrNi-Stahl mit geradem Rundrohr, Wandkonsolen und runden Befestigungsplatten. Balkone Auf allen Balkonen ist Beton als Fertigbelag vorgesehen. Die Balkonuntersichten werden weiss gestrichen. Die Balkongeländer werden als Staketengeländer in feuerverzinktem Stahl, mit horizontalen und vertikalen Staketen, sowie Ober- und Untergurt ausgeführt. Der Handlauf ist in CrNi-Stahl mit geradem Rundrohr geplant. Fassade Die Gebäude B1 und B3 werden mit Aussenwärmedämmung und hinterlüfteter Holzschalung mit senkrechter Bretterschalung ausgeführt. Bei den restlichen Gebäuden ist eine Aussenwärmedämmung mit Abrieb vorgesehen. Die Fensterbänke werden in natureloxiertem Alu ausgeführt. Bedachung Bei allen Gebäuden ist ein Satteldach mit Ziegeldeckung vorgesehen. Die Seitenwände der Lukarnen werden, wie die restlichen Spenglerarbeiten, mit Stahlblech verzinkt, ausgeführt. Autoeinstellhalle mit Kaltdachaufbau, erdüberdeckt mit Vegetationsschicht, teilweise mit Betonpflästerung. Fenster und Aussentüren /-Tore Fenster- und Fenstertüren in Holz-Metall, 3-fach Verglasung. Ein Dreh-Kipp-Beschlag pro Zimmer. Alle Fenster in den Wohnbereichen mit Verbundraffstoren, ausser den Fenstern der Nasszellen. Die Storen sind mit elektrischem Antrieb ausgestattet. Die Hauseingangstüren sind aus Aluminium, mit Glasfüllung im Türflügel. Kipptor zur Autoeinstellhalle aus Stahl mit Lochblechabdeckung. 1 Handsender pro Parkplatz. Installationen Elektroanlagen Stark- und Schwachstrom inkl. Unterverteilung. Die Beleuchtung in den allgemeinen Bereichen wie Treppenhaus, Korridoren im Untergeschoss und der Autoeinstellhalle erfolgt über Bewegungsmelder (Aufputz). Alle vorgenannten Räume sind mit einer Grundbeleuchtung gemäss Vorschriften und Richtlinien ausgerüstet. Im Wohnbereich ist pro Raum mindestens 1 Schalter für eine Lampenstelle mit Steckdose vorgesehen. Die Zimmer sind wie folgt ausgerüstet (Unterputz): Eingang / Korridor: mit Einbauspot LED, elektrischem Türöffner inkl. Gegensprechanlage (ohne Video). Kochen: 2-Dreifachsteckdosen bei der Arbeitsfläche. Übliche Anschlüsse für die Küchenapparate. Essen  / Wohnen: 4 Dreifachsteckdosen, davon eine geschaltet und Multimediadose (TV und Telefon). Elternzimmer: 3 Dreifachsteckdosen, Multimediadose (TV und Telefon). Kinderzimmer: 2 Dreifachsteckdosen, Multimediadose (TV und Telefon). Nasszellen: 1 Dreifachsteckdosen, Spiegelleuchte, Deckenleuchte. Reduit: 1 Dreifachsteckdose Terrasse / Balkon: 1 Leuchtenanschluss, 1 Steckdose. Heizungsanlagen Die Wärmeerzeugung erfolgt bei allen Gebäuden über eine umweltfreundliche Fernwärmeheizung. Die Wärmeverteilung übernimmt eine Fussbodenheizung. Die Wohnungen aller Gebäude sind mit einzelnen Wasser- und Wärmezähler ausgestattet. Lüftung Die Einstellhalle wird natürlich entlüftet. Alle Wohnungen sind standardmässig mit Wohnungs-Komfortlüftungen ausgestattet. Die Lüftungsgeräte sind in den Reduits untergebracht. In den Küchen werden Umluft Dampfabzugshauben eingebaut. Sanitäranlage Es kommen, neben konventionellen Nasszellen im Dachgeschoss, qualitativ hochwertige Fertignasszellen zum Einsatz, wobei die 2½ Zimmerwohnungen mit einer Nasszelle, und alle übrigen Wohnungen mit zwei Nasszellen ausgestattet sind. Die Nasszellen sind mit hochwertigen Sanitärapparaten, Armaturen und Garnituren ausgestattet. Komfortable Badewannen, Duschen, Wandklosettanlagen und Wandbecken mit Unterbau. Spiegelschrank mit Beleuchtung in Bad/WC und Dusche/WC. Jede Wohnung ist mit einem Kalt- und Warmwasserzähler ausgerüstet. Jede Wohneinheit hat einen Waschturm mit Waschmaschine und Tumbler im Reduit. Bei allen Wohneinheiten grösser 2½ Zimmer zusätzlich mit Ausgussbecken. Der gemeinsame Wasch- / Trockenraum im Untergeschoss verfügt ebenfalls über einen Waschturm mit Waschmaschine und Tumbler sowie ein Ausgussbecken. Aufzugsanlage Pro Treppenhaus ein Personenaufzug von Untergeschoss bis Dachgeschoss, rollstuhlgängig, mit einer Kapazität von 9 Personen. Innenausbau Bodenbeläge Alle Böden in den Kellern mit Zementüberzug, abgerieben und geglättet. In der Autoeinstellhalle wird ein Hartbetonboden erstellt. Das Treppenhaus sowie der Lift verfügen über einen Teppichboden. In den Wohnbereichen schwimmende Unterlagsböden mit Bodenheizung, Trittschalldämmung und Parkett, Eiche Natur. Wandbeläge Alle Räume in den Wohnbereichen mit Grundputz weiss, in den Bädern und Duschen mit Weissputz / Abrieb / Wandfliesen in Steingut, beige. Küchen-Wandschild zwischen Arbeitsfläche und Oberschränken mit Wandfliesen, weiss. Das Treppenhaus sowie die Untergeschosse sind unverputzt in Beton, teilweise in Mauerwerk, deckend gestrichen. Die Einstellhalle ist in Beton, roh. Decken Alle Räume in den Wohnbereichen in Weissputz gestrichen. Die Untergeschosse und Treppenhäuser in Beton, gestrichen. Die Einstellhalle ist in Beton, roh. Schreinerarbeiten Wohnungstüren als Rahmentüre, gestrichen, weiss, schall- und feuerhemmend (EI 30), Spion, Sicherheitsschloss mit 3-Punkt-Verschluss. Innentüren als Zargentüre, Türblatt gestrichen, weiss. Garderobe im Eingangsbereich. Offen mit Kleiderstange und Hutablage und einteiligem Putzschrank mit Innenausstattung und einem Tablar. Fronten und Sichtseiten mit Kunstharzoberflächen, weiss. Vorhangbretter mit Doppelschiene und Simsbretter, gestrichen, weiss. Küchen Moderne Einbauküchen mit hochwertigen Küchenapparaten wie Glaskeramikfeld, Geschirrspüler, Kühl- und Gefrierfachkombination, Backofen und Dunstabzugshaube. Küchenmöbel-Fronten mit Kunstharz weiss belegt. Arbeitsfläche mit Natursteinabdeckung dunkel, Einlegespülbecken aus CNS und Einhebelmischer. Umgebung Gestaltung der Umgebung gemäss Gestaltungsplan des Architekten. Sitz-, Abstellplätze und Zugangswege in Verbundsteinen.   Vorbehalten sind nicht wertvermindernde Änderungen an Plänen, Baubeschrieb und Materialien. Vorbehalten bleiben auch geringfügige Massdifferenzen sowie Auflagen oder Änderungen aus der Baubewilligung. Visualisierungen sind unverbindliche Bilddarstellungen, die von der definitiven Ausführung abweichen können.
©2017 wohnen4you.ch
Allgemeine Projekt-Information Projekt: Im Zentrum von Mittelschneisingen entstehen am Schlössliweg  in der Bauetappe B: 5 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 45 Wohneinheiten. Bauetappe C: 4 Mehrfamilienhäuser mit insgeamt 32 Wohneinheiten Neben den 111 Tiefgaragenplätzen für Bewohner, stehen oberirdisch 18 Besucherparkplätze zur Verfügung. Die grosszügige Umgebungsgestaltung beinhaltet Begegnungszone und Kinderspielplatz. Raumprogramm: Die Mehrfamilienhäuser verfügen insgesamt über folgenden Wohnungsmix: Wohnungsmix: 12 x 2½- 1) , 18 x 3½-, 44 x 4½ - und 4 x 5½ 2) -Zimmerwohnungen ( 1)  nur Eigentums- 2)  nur Mietwohnungen). In jedem Gebäude ist im Untergeschoss ein gemein- schaftlicher Wasch- / Trockenraum sowie ein Veloraum angeordnet. Alle Wohnungen haben einen grossen Balkon / Sitzplatz sowie ein eigenes Kellerabteil. Die Erschliessung erfolgt mittels Treppenhaus und Personenlift. Konstruktion: Ausführung in Massivbauweise mit Giebeldach und verputzter Aussenwärmedämmung resp. hinterlüfteter Holzfassade. Fernwärmeheizung mit Holz als Energieträger für die Fussbodenheizung und Warmwassererzeugung. Ökologie Zertifizierter MINERGIE®   Standard. Die Bauweise entspricht den heutigen Anforderungen. Insbesondere werden die Normen SIA 181 bezüglich Schalldämmung erfüllt und mit hochwärmegedämmter  Aussenhülle und Fenster realisiert. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die Keller unbeheizt, und somit für die Lagerung hochwertiger Materialien und Dokumente ungeeignet sind. Rohbau Konstruktion Die Gebäude werden in massiver Bauweise erstellt. Die Fundamentplatten von Autoeinstellhalle und Gebäude, Aussenwände in den Untergeschossen und teilweise in den Erdgeschossen, alle Geschossdecken und Balkonplatten sowie Treppenhaus- und Wohnungstrennwände werden in armiertem Beton  ausgeführt. Die tragenden Wände im Untergeschoss sind in Kalksandstein "Industriesicht" gemauert. Wo es die Statik erfordert, werden auch diese in armiertem Beton ausgeführt. Treppen / Liftschacht In allen Gebäuden sind Fertigbetonelemente für die Treppen und Liftschächte vorgesehen. Treppenläufe und Treppen- podeste, sowie der Liftboden, werden mit Teppich belegt. Alle Handläufe im Treppenhaus in CrNi-Stahl mit geradem Rundrohr, Wandkonsolen und runden Befestigungsplatten. Balkone Auf allen Balkonen ist Beton als Fertigbelag vorgesehen. Die Balkonuntersichten werden weiss gestrichen. Die Balkongeländer werden als Staketengeländer in feuer- verzinktem Stahl, mit horizontalen und vertikalen Staketen, sowie Ober- und Untergurt ausgeführt. Der Handlauf ist in CrNi-Stahl mit geradem Rundrohr geplant. Fassade Die Gebäude B1 und B3 werden mit Aussenwärmedämmung und hinterlüfteter Holzschalung mit senkrechter Bretter- schalung ausgeführt. Bei den restlichen Gebäuden ist eine Aussenwärmedämmung mit Abrieb vorgesehen. Die Fensterbänke werden in natureloxiertem Alu ausgeführt. Bedachung Bei allen Gebäuden ist ein Satteldach mit Ziegeldeckung vorgesehen. Die Seitenwände der Lukarnen werden, wie die restlichen Spenglerarbeiten, mit Stahlblech verzinkt, ausgeführt. Autoeinstellhalle mit Kaltdachaufbau, erdüberdeckt mit Vegetationsschicht, teilweise mit Betonpflästerung. Fenster und Aussentüren /-Tore Fenster- und Fenstertüren in Holz/Metall, 3-fach Verglasung. Ein Dreh-Kipp-Beschlag pro Zimmer. Alle Fenster in den Wohnbereichen mit Verbundraffstoren, ausser den Fenstern der Nasszellen. Die Storen sind mit elektrischem Antrieb ausgestattet. Die Hauseingangstüren sind aus Aluminium, mit Glasfüllung im Türflügel. Kipptor zur Autoeinstellhalle aus Stahl mit Lochblech- abdeckung. 1 Handsender pro Parkplatz. Installationen Elektroanlagen Stark- und Schwachstrom inkl. Unterverteilung. Die Beleuchtung in den allgemeinen Bereichen wie Treppenhaus, Korridoren im Untergeschoss und der Autoeinstellhalle erfolgt über Bewegungsmelder (Aufputz). Alle vorgenannten Räume sind mit einer Grundbeleuchtung gemäss Vorschriften und Richtlinien ausgerüstet. Im Wohnbereich ist pro Raum mindestens 1 Schalter für eine Lampenstelle mit Steckdose vorgesehen. Die Zimmer sind wie folgt ausgerüstet (Unterputz): Eingang / Korridor: mit Einbauspot LED, elektrischem Türöffner inkl. Gegensprechanlage (ohne Video). Kochen: 2-Dreifachsteckdosen bei der Arbeitsfläche. Übliche Anschlüsse für die Küchenapparate. Essen  / Wohnen: 4 Dreifachsteckdosen, davon eine geschaltet und Multimediadose (TV und Telefon). Elternzimmer: 3 Dreifachsteckdosen, Multimedia- dose (TV und Telefon). Kinderzimmer: 2 Dreifachsteckdosen, Multimedia- dose (TV und Telefon). Nasszellen: 1 Dreifachsteckdosen, Spiegel- leuchte, Deckenleuchte. Reduit: 1 Dreifachsteckdose Terrasse / Balkon: 1 Leuchtenanschluss,1 Steckdose. Heizungsanlagen Die Wärmeerzeugung erfolgt bei allen Gebäuden über eine umweltfreundliche Fernwärmeheizung. Die Wärmeverteilung übernimmt eine Fussbodenheizung. Die Wohnungen aller Gebäude sind mit einzelnen Wasser- und Wärmezähler ausgestattet. Lüftung Die Einstellhalle wird natürlich entlüftet. Alle Wohnungen sind standardmässig mit Wohnungs- Komfortlüftungen ausgestattet. Die Lüftungsgeräte sind in den Reduits untergebracht. In den Küchen werden Umluft Dampfabzugshauben eingebaut. Sanitäranlage Es kommen, neben konventionellen Nasszellen im Dachgeschoss, qualitativ hochwertige Fertignasszellen zum Einsatz, wobei die 2½ Zimmerwohnungen mit einer Nasszelle, und alle übrigen Wohnungen mit zwei Nasszellen ausgestattet sind. Die Nasszellen sind mit hochwertigen Sanitärapparaten, Armaturen und Garnituren ausgestattet. Komfortable Badewannen, Duschen, Wandklosettanlagen und Wandbecken mit Unterbau. Spiegelschrank mit Beleuchtung in Bad/WC und Dusche/WC. Jede Wohnung ist mit einem Kalt- und Warmwasserzähler ausgerüstet. Jede Wohneinheit hat einen Waschturm mit Waschmaschine und Tumbler im Reduit. Bei allen Wohneinheiten grösser 2½ Zimmer zusätzlich mit Ausgussbecken. Der gemeinsame Wasch- / Trockenraum im Untergeschoss verfügt ebenfalls über einen Waschturm mit Waschmaschine und Tumbler sowie ein Ausgussbecken. Aufzugsanlage Pro Treppenhaus ein Personenaufzug von Untergeschoss bis Dachgeschoss, rollstuhlgängig, mit einer Kapazität von 9 Personen. Innenausbau Bodenbeläge Alle Böden in den Kellern mit Zementüberzug, abgerieben und geglättet. In der Autoeinstellhalle wird ein Hartbetonboden erstellt. Das Treppenhaus sowie der Lift verfügen über einen Teppichboden. In den Wohnbereichen schwimmende Unterlagsböden mit Bodenheizung, Trittschalldämmung und Parkett, Eiche Natur. Wandbeläge Alle Räume in den Wohnbereichen mit Grundputz weiss, in den Bädern und Duschen mit Weissputz / Abrieb / Wandfliesen in Steingut, beige. Küchen-Wandschild zwischen Arbeitsfläche und Oberschränken mit Wandfliesen, weiss. Das Treppenhaus sowie die Untergeschosse sind unverputzt in Beton, teilweise in Mauerwerk, deckend gestrichen. Die Einstellhalle ist in Beton, roh. Decken Alle Räume in den Wohnbereichen in Weissputz gestrichen. Die Untergeschosse und Treppenhäuser in Beton, gestrichen. Die Einstellhalle ist in Beton, roh. Schreinerarbeiten Wohnungstüren als Rahmentüre, gestrichen, weiss, schall- und feuerhemmend (EI 30), Spion, Sicherheitsschloss mit 3-Punkt-Verschluss. Innentüren als Zargentüre, Türblatt gestrichen, weiss. Garderobe im Eingangsbereich. Offen mit Kleiderstange und Hutablage und einteiligem Putzschrank mit Innenausstattung und einem Tablar. Fronten und Sichtseiten mit Kunstharzoberflächen, weiss. Vorhangbretter mit Doppelschiene und Simsbretter, gestrichen, weiss. Küchen Moderne Einbauküchen mit hochwertigen Küchenapparaten wie Glaskeramikfeld, Geschirrspüler, Kühl- und Gefrierfachkombination, Backofen und Dunstabzugshaube. Küchenmöbel-Fronten mit Kunstharz weiss belegt. Arbeitsfläche mit Natursteinabdeckung dunkel, Einlegespülbecken aus CNS und Einhebelmischer. Umgebung Gestaltung der Umgebung gemäss Gestaltungsplan des Architekten. Sitz-, Abstellplätze und Zugangswege in Verbundsteinen. Vorbehalten sind nicht wertvermindernde Änderungen an Plänen, Baubeschrieb und Materialien. Vorbehalten bleiben auch geringfügige Massdifferenzen sowie Auflagen oder Änderungen aus der Baubewilligung. Visualisierungen sind unverbindliche Bilddarstellungen, die von der definitiven Ausführung abweichen können.
baubeschrieb